Drucken


Statistik Zahlen ums Wasser

 

Düstere Zukunftsbilder gehen um die Welt:

Wasser wird so wertvoll, das heißt so teuer wie Öl. Große Konzerne greifen nach Rechten an Wasservorräten.

Die Internationalen Experten sind sich einig:

Die Erschließung sauberer Wasserquellen hält mit dem Wachstum der Weltbevölkerung nicht mit.

 

Erdoberfläche Ozeane: 71%

 

Erdoberfläche Land: 21%

davon Wald: 30%

davon Wüste: 3%

 

Erdoberfläche Eis: 6%

 

Wasserverteilung auf der Erde

Ozeane (Salzwasser): 97%

Süßwasser: 3%

davon als Eis der Gletscher und Eiskappen der Pole:68%

 

Wasserverbrauch pro Kopf (Liter pro Tag)

in Deutschland: 124

in den USA: 295

in Israel: 300

in Jordanien: 179

in Burkina Faso: 20

in China: 86

in Indien: 127

in Pakistan: 54

 

Erdbevölkerung 2010 (Prognose Vereinte Nationen): 6,8 Milliarden

davon ohne ausreichende Trinkwasserversorgung: 884 Millionen

davon ohne ausreichende sanitäre Einrichtungen: 2,6 Milliarden

 

Erdbevölkerung 2025 (Prognose Vereinte Nationen): 8 Milliarden

davon ohne ausreichende Trinkwasserversorgung: 3 Millionen

 

Durchschnittlicher Wasserverbrauch in Deutschland (pro Kopf und Tag) in Liter

Autowaschen: 6

Geschirr spülen: 8

Sauber machen: 6

Kochen und trinken: 6

Wäschewaschen: 16

Körperpflege: 47

Toilettenspülung: 35

 

Kein Wunder das die Konflikte um die Wasservorräte zunehmen

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ist noch drastischer:

"In 46 Staaten mit 2,7 Milliarden Einwohnern könnte Wassermangel Auslöser für gewalttätige Auseinandersetzungen werden"

Mehr hierzu Bundeszentrale für politische Bildung

www.bpb.de

oder in den Nachrichten der ARD

US-Umweltschützer finden Gift im Trinkwasser Schlimmer als im Film Erin Brockovich
Chrom im Trinkwasser:
Chrom-VI-Verbindungen sind sehr giftig. Sie können blind machen, Lähmungen verursachen und das Erbgut schädigen. Neuen Studien zufolge können sie auch Krebs auslösen.
Chrom wurde früher in großem Umfang in vielen Industriebereichen eingesetzt, zum Beispiel beim Färben und im Metallsektor. In der EU sind 50 Mikrogramm je Liter Wasser als Obergrenze festgesetzt. Das entspricht den Empfehlungen der WHO. In Deutschland werden jährlich einige tausend Trinkwasserproben auf Chrom untersucht. Nach Analysen der US-Umweltorganisation Environment Working Group enthält das Trinkwasser in vielen US-Staaten noch immer weit mehr Chrom als zulässig.
Quelle: Werner Eckert, SWR

http://www.tagesschau.de/ausland/chromesechs100.html